Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.          Geltungsbereich

1.1        Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ("AGBs") des Verkäufers ("wir") gelten für alle Verträge über die Lieferung beweglicher Güter und andere Teile ("Waren"), die zwischen uns und dem Käufer geschlossen werden. Diese AGBs finden nur dann Anwendung, wenn der kaufende Unternehmer (§ 14 BGB) eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich rechtliches Sondervermögen ist.

1.2        Insbesondere finden die ABGs auf Verträge über den Verkauf und die Lieferung von Waren Anwendung, unabhängig davon, ob wir die Ware selbst herstellen oder von Lieferanten kaufen. Die AGBs gelten auch für zukünftige Verträge über den Verkauf und die Lieferung von Waren beim demselben Käufer im Zuge eines Rahmenvertrages, ohne dass wir hierfür jedes Mal Bezug nehmen müssen.

1.3        Unsere AGBs finden ausschließliche Anwendung. Abweichende, entgegenstehende oder zusätzliche Bedingungen seitens des Käufers werden nur Bestandteil des Vertrages, falls ihre Gültigkeit ausdrücklich und schriftlich von uns anerkannt wird. Diese Genehmigungserfordernis gilt für alle Fälle, auch wenn wir vorbehaltlos die Lieferung ausführten, ohne die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Käufers zu kennen.

1.4        In jedem Fall haben Vereinbarungen, die in Einzelfällen mit dem Käufer geschlossen werden (einschließlich ergänzende Vereinbarungen, Zusätzen oder Änderungen) Vorrang vor diesen AGBs. Ein schriftlicher Vertrag oder unsere schriftliche Bestätigung  sind maßgeblich für den Inhalt dieser Vereinbarungen. Rechtlich erforderliche Erklärungen und Mitteilungen, die der Käufer an uns nach Abschluss des Vertrages richtet (wie Fristen, Mahnungen, Rücktrittserklärungen) bedürfen der Schriftform für ihre Wirksamkeit.

2.          Angebot und Abschluss des Vertrages

2.1        Wir können eine Bestellung des Käufers, die als Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages angesehen werden kann, entweder durch Versendung einer Bestellbestätigung innerhalb von zwei Wochen oder durch Versand der Ware innerhalb desselben Zeitraums annehmen.

2.2        Unsere Angebote sind unverbindlich, sofern wir nicht ausdrücklich etwas anderes angegeben haben, d.h. sie als solche bezeichnen.

3.          Zahlung

3.1        Sofern in Einzelfällen nicht etwas anderes vereinbart wird, gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltenden Preise, d.h. ab Lager, zuzüglich Umsatzsteuer.

3.2        Der Kaufpreis und die Preise für zusätzliche Leistungen sind bei Auslieferung des Kaufgegenstandes und Übergabe oder Versendung der Rechnung zu bezahlen. Innerhalb von 14 Tagen nach dem Fälligkeitsdatum ist der Käufer in Verzug.

3.3        Falls es nach Abschluss des Vertrages offenkundig wird, dass unsere Forderung auf Erhalt des Kaufpreises aufgrund mangelnder finanzieller Leistungsfähigkeit des Käufers (z.B. als Ergebnis eines Antrags auf Einleitung eines Insolvenzverfahrens) gefährdet ist, sind wir befugt, eine Anzahlung für die Lieferung und den Verkauf der Ware vom Käufer zu verlangen.

3.4        Der Käufer kann eigene Forderungen nur gegen unsere Forderung aufrechnen, wenn diese unangefochten sind oder er in Besitz eines entsprechenden Rechtstitels ist. Er kann nur dann ein Zurückbehaltungsrecht wahrnehmen, falls dieses auf Forderungen aus dem entsprechenden Kaufvertrag beruht.

4.          Lieferung und Lieferverzug

4.1        Lieferdaten und -fristen, die verbindlich oder unverbindlich vereinbart wurden, müssen bei der Annahme der Bestellung angegeben werden. Lieferfristen beginnen mit dem Abschluss des Vertrages.

4.2        Der Käufer kann uns auffordern, zehn (10) Tage nach einem unverbindlichen Lieferdatum, beziehungsweise einer unverbindlichen Lieferfrist, zu liefern. Mit Erhalt dieser Aufforderung geraten wir in Verzug. Falls der Käufer aufgrund der Verzögerung Anspruch auf Schadensersatz hat, wird dieser auf höchstens fünf (5) Prozent des vereinbarten Kaufpreises beschränkt, vorausgesetzt es ist eine leichte Fahrlässigkeit des Verkäufers gegeben.

4.3        Falls der Käufer auch wünscht, vom Vertrag zurückzutreten und/oder einen Schadensersatz anstelle des Erhalts der Leistung geltend macht, ist er verpflichtet, uns nach Ablauf der Frist gemäß Absatz 3.2 dieser AGBs eine Frist von zehn Tagen für die Lieferung einzuräumen. Falls der Käufer Anspruch auf Schadensersatz anstelle des Erhalts der Leistung hat, beschränkt sich die Forderung auf maximal 25 % des vereinbarten Kaufpreises im Fall einer leichten Fahrlässigkeit. Falls wir in Verzug sind und aufgrund eines zufälligen Ereignisses nicht in der Lage sind zu liefern, haften wir gemäß den vereinbarten Haftungsgrenzen. Die Haftung ist ausgeschlossen, falls der Schaden auch im Fall einer rechtzeitigen Lieferung eingetreten wäre.

4.4        Falls ein verbindliches Lieferdatum oder eine verbindliche Lieferfrist überschritten werden, sind wir in dem Augenblick in Verzug, an dem das Lieferdatum beziehungsweise die Lieferfrist überschritten werden.

4.5        Wir behalten uns das Recht auf eine Teillieferung vor, falls dies vorteilhaft für eine schnelle Bearbeitung ist und falls die Teillieferung nicht außergewöhnlich unangemessen für den Käufer ist. Dem Käufer werden die durch Teillieferungen anfallenden zusätzlichen Kosten nicht in Rechnung gestellt.

4.6       Höhere Gewalt oder Betriebsstörungen unsererseits oder seitens unserer Lieferanten, die uns vorübergehend davon abhalten, die gekaufte Ware zum vereinbarten Datum oder innerhalb der vereinbarten Frist ohne eigenes Verschulden zu liefern, verlängern die entsprechenden, in den Absätzen 4.1 bis 4.5 angeführten Lieferdaten und Fristen, um die jeweilige Dauer der durch diese Umstände bedingten Verzögerung. Für den Fall, dass diese Unterbrechungen zu einer Leistungsverzögerung von mehr als vier (4) Monaten führen, kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten. Andere Rücktrittsrechte bleiben davon unberührt.

4.7        Konstruktions- oder Formänderungen, Unterschiede bei Farbnuancen sowie Änderungen des Lieferumfangs seitens des Herstellers bleiben während der Lieferfrist vorbehalten vorausgesetzt, dass die Änderungen für den Käufer vertretbar sind. Falls wir oder der Hersteller Referenzcodes oder Zahlen verwenden, um die Bestellung oder die bestellte Ware zu beschreiben, können allein daraus keine Rechte abgeleitet werden.

4.8        Die Haftungsbeschränkung dieser Klausel findet keine Anwendung auf die in den Klauseln 8.3 bis 8.5 beschriebenen Fälle.

5.          Lieferung, Gefahrenübergang, Annahme, Annahmeverzug

5.1        Die Lieferung erfolgt ab Lager. Dies ist auch der Ort für die Leistungserbringung. Auf Verlangen und Kosten des Käufers kann die Ware an einen anderen Ort versandt werden (Versendungskauf). Sofern nicht etwas anderes vereinbart wurde, sind wir befugt, die Versandart zu wählen (insbesondere Transportunternehmen, Versandroute oder Verpackung).

5.2        Die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung der Ware geht spätestens mit der Übergabe an den Käufer auf diesen über. Im Fall eines Versendungskaufs geht die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung  der Ware bereits auf den Spediteur, das Versandunternehmen oder eine andere juristische oder natürliche Person über, die bei Übergabe der Ware mit deren Versand beauftragt wurde. Sofern eine Annahme vereinbart wurde, ist diese von entscheidender Bedeutung für den Gefahrenübergang. Die gesetzlichen Vorschriften zu Dienstleistungsverträgen finden für sonstige Hinsichten bezüglich einer vereinbarten Annahme Anwendung. Ein Annahmeverzug seitens des Kunden ist gleichbedeutend mit einer Lieferung oder Annahme.

5.3        Der Käufer verpflichtet sich, den Verkaufsgegenstand innerhalb von acht (8) Tagen nach Erhalt der Mitteilung anzunehmen, dass der Verkaufsgegenstand bereit ist. Sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde, wird der Käufer die auf Abruf bereitgehaltene Ware innerhalb von zehn (10) Wochen nach Vertragsschluss annehmen. Falls der Käufer die Ware nicht rechtzeitig abholt, gerät er nach einer weiteren schriftlichen Mitteilung unter Gewährung einer Nachfrist von zwei (2) Wochen in Annahmeverzug.

5.4        Im Fall einer ausbleibenden Annahme kann der Verkäufer seine gesetzlichen Rechte geltend machen. Falls Schadensersatz verlangt wird, beläuft sich dieser auf zehn Prozent (10 %) des Kaufpreises. Die Entschädigung wird herunter- oder heraufgesetzt, falls wir einen höheren Schaden nachweisen oder falls der Käufer nachweist, dass der Verlust niedriger war oder kein Schaden entstanden ist.

6.          Eigentumsvorbehalt

6.1        Die Ware bleibt unser Eigentum bis zur Befriedigung der Forderung, auf die wir aufgrund des Kaufvertrages Anspruch haben.

6.2        Falls der Käufer mit der Zahlung in Verzug gerät, können wir vom Vertrag zurücktreten. Falls wir darüber hinaus Anspruch auf Schadensersatz anstelle der Leistung haben und den Verkaufsgegenstand zurücknehmen, bestätigen der Käufer und wir einvernehmlich, dass wir den normalen Verkaufswert der Ware zum Zeitpunkt des Rücktritts gutschreiben. Der Käufer trägt sämtliche Kosten für die Rücknahme der Ware. Ohne entsprechenden Beleg belaufen sich die Rücknahmekosten auf fünf Prozent (5 %) des gewöhnlichen Verkaufswerts. Klausel 5.4, 2. Satz findet entsprechend Anwendung.

6.3        Die Ware, die dem Eigentumsvorbehalt unterliegt,  darf weder gegenüber Dritten verpfändet noch als Sicherheit bis zur vollständigen Bezahlung der gesicherten Forderungen übertragen werden. Der Käufer hat uns unverzüglich schriftlich zu informieren, falls Dritte Ansprüche auf die uns gehörende Ware geltend machen.

6.4        Der Käufer ist befugt, die dem Eigentumsvorbehalte unterliegende Ware im normalen Geschäftsgang wieder zu verkaufen oder zu verarbeiten. In einem solchen Fall finden die folgenden Bestimmungen zusätzlich Anwendung.

(a) Der Eigentumsvorbehalt erstreckt sich bei Produkten, die sich aus der Verarbeitung, der Vermischung oder der Kombination unserer Produkte ergeben, auf deren vollständigen Wert, wobei wir als Hersteller angesehen werden. Für den Fall, dass Dritte ihr Eigentum nach Verarbeitung, Vermischung oder Kombination mit ihrer eigenen Ware geltend machen, erwerben wir ein anteiliges Miteigentum im Verhältnis des Rechnungswertes an der verarbeiteten, gemischten oder kombinierten Ware. Darüber hinaus gilt dies auch für das resultierende Produkt sowie für die Ware, die unter Eigentumsvorbehalt geliefert wird.

(b) Als zusätzliche Sicherheit überträgt der Käufer uns bereits die Forderungen Dritter, die sich aus dem Wiederverkauf der Ware oder Produkte in vollständiger Höhe oder in Höhe des Betrages unseres möglichen Eigentumsanteils ergeben, und zwar nach Maßgabe des vorherigen Absatzes. Wir nehmen diese Übertragung an. Die Pflichten des Käufers, die in Absatz 6.3 dieser AGBs angeführt werden, finden auch auf übertragene Forderungen Anwendung.

(c) Zusätzlich zu uns ist auch der Käufer befugt,            die Forderung einzuziehen. Wir verpflichten uns, vom Einzug der Forderung Abstand zu nehmen, falls der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen uns gegenüber nachkommt, nicht in Zahlungsverzug ist, kein Antrag auf Einleitung eines Insolvenzverfahrens gestellt hat und keine andere Einschränkung seiner Leistungsfähigkeit besteht. Sollte dies jedoch der Fall sein, können wir verlangen, dass der Käufer die übertragenen Forderung und deren Schuldner uns gegenüber offenlegt, alle notwendigen Informationen liefert, die entsprechenden Dokument übergibt und die Schuldner (Dritte) von der Übertragung in Kenntnis setzt.

(d) Falls der realisierbare Wert der Sicherheiten unsere Forderungen um mehr als zehn Prozent (10 %) übersteigt, werden wir die Sicherheiten nach eigenem Ermessen freigeben.

7.          Gewährleistungsrechte

7.1        Die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen gelten für die Rechte des Käufers für Sach- und Rechtsmängel (einschließlich Fehlinformationen und Minderlieferungen sowie unsachgemäße Installation oder ungeeignete Montageanweisungen), sofern nachfolgend nicht etwas anderes vorgeschrieben wird. Die besonderen gesetzlichen Vorschriften für die endgültige Lieferung der Ware an den Verbraucher bleibt davon unberührt (Lieferantenregress gemäß §§ 478 und 479 BGB).

7.2        Bei Neuware verjähren die Ansprüche des Käufers bei Sachmängeln nach einem (1) Jahr des Gefahrenübergangs der Ware. Bei gebrauchten Teilen und bei Zubehör verjähren Ansprüche aufgrund von Sachmängeln nach sechs (6) Monaten des Gefahrenübergangs der Ware.

7.3        Die zeitliche Beschränkung im vorstehenden Absatz 7.2 dieser AGBs gilt nicht für  Schadensersatzansprüche aufgrund einer Haftung für Sachmängel, einschließlich derjenigen aufgrund einer Verletzung der Pflicht zur Nacherfüllung. Bei diesen Ansprüchen, wie auch bei allen anderen Schadensersatzansprüchen, finden die Bestimmungen von Absatz 5 der AGBs sowie die gesetzlichen Verjährungsfristen Anwendung.

7.4        Die Grundlage unserer Mängelhaftung ist in erster Linie die Vereinbarung über den Zustand der Ware. Als Vereinbarung bezüglich des Zustands der Ware gelten auch die sogenannten Produktbeschreibungen, die vor Bestellung an den Käufer geliefert werden oder die dem Vertrag ebenso wie diese Verkaufsbedingungen beigefügt werden.

7.5        Falls der Zustand nicht vereinbart wurde, wird das Vorliegen eines Mangels gemäß den gesetzlichen Bestimmungen beurteilt.

7.6        Forderungen aufgrund von Sachmängeln sind nicht berechtigt, falls der Mangel oder Schaden auf natürlichen Verschleiß zurückzuführen ist oder der Käufer nicht die vorgeschriebene Untersuchungs- und Rügepflicht wahrgenommen hat (§§ 377 und 381 HGB). Falls während der Inspektion oder später ein Mangel festgestellt wird, sind wir unverzüglich schriftlich darüber zu informieren. Die Mitteilung gilt als unverzüglich vorgenommen, wenn sie innerhalb einer (1) Woche erfolgt, wobei ein rechtzeitiger Versand der Mitteilung für die Einhaltung dieser Frist ausreicht. Unabhängig von der Rüge- und Inspektionspflicht muss der Käufer offensichtliche Mängel schriftlich mitteilen (einschließlich einer Falsch- oder Minderlieferung), und zwar innerhalb von zwei (2) Wochen nach der Lieferung, wobei ein ein rechtzeitiger Versand der Mitteilung für die Einhaltung dieser Frist ausreicht. Falls der Käufer eine ordnungsgemäße Inspektion oder Mitteilung von Defekten fahrlässig unterlässt, haften wir nicht für den nicht offengelegten Mangel. Unsere Mängelhaftung ist auch ausgeschlossen, falls der gekaufte Artikel unsachgemäß behandelt oder überbeansprucht wurde, z.B. in Motorsportwettbewerben, für die er nicht vorgesehen ist, oder falls der Verkaufsgegenstand zuvor unsachgemäß von einem Unternehmen repariert wurde, von dem der Käufer wusste, dass es nicht vom Hersteller für diesen Zweck akzeptiert worden wäre, oder falls andere Teile am Verkaufsgegenstand installiert wurden, deren Verwendung der Hersteller nicht genehmigt hat, oder falls der Verkaufsgegenstand oder Teile desselben (z.B. Software) auf eine Weise geändert wurden, die nicht vom Hersteller genehmigt wurde, oder der Käufer es unterlassen hat, die Vorschriften bezüglich der Handhabung, Wartung und Pflege der Ware (z.B. Betriebsanleitungen) zu beachten.

7.7        Falls die gelieferte Ware Mängel aufweist, können wir uns zunächst entscheiden, ob wir eine nachträgliche Erfüllung durch Behebung des Mangels (Nachbesserung) oder durch Versand eines mangelfreien Produktes (Ersatzlieferung) erbringen. Unser Recht auf Ablehnung der gewählten Mängelbeseitigung gemäß den gesetzlichen Bedingungen bleibt davon unberührt.

7.8        Wir sind befugt, die nachträgliche Leistungserbringung davon abhängig zu machen, dass der Käufer den fälligen Kaufpreis bezahlt. Der Käufer ist jedoch befugt, einen angemessenen Teil des Kaufpreises bezüglich des Mangels einzubehalten.

7.9        Der Käufer muss uns ausreichend Zeit und Gelegenheit für die Nacherfüllung bieten, insbesondere hat er die betreffende Ware zu Inspektionszwecken auszuhändigen. Im Fall einer Ersatzlieferung muss der Käufer die mangelhafte Ware gemäß den geltenden gesetzlichen Vorschriften an uns zurücksenden.

7.10      Falls tatsächlich ein Mangel besteht, werden wir die Kosten für die Untersuchung und nachfolgende Leistung, insbesondere Transportkosten, Wegekosten, Arbeitslohn und Materialkosten übernehmen. Falls jedoch eine Bitte des Käufers um Behebung eines Mangels ungerechtfertigt ist, können wir vom Käufer verlangen, die entstehenden Kosten zu tragen.

7.11      Falls die nachträgliche Leistung erfolglos bleibt oder ein vom Käufer festgelegter Zeitraum für die Leistungserbringung ergebnislos verstrichen ist oder auf diesen gemäß gesetzlicher Vorschriften verzichtet werden kann, kann der Käufer vom Kaufvertrag zurücktreten oder den Kaufpreis entsprechend reduzieren. Im Fall eines erheblichen Mangels besteht kein Rücktrittsrecht.

7.12      Die Forderungen des Käufers auf Schadensersatz oder Ersetzung vergeblicher Kosten sind nur gemäß Absatz 8 dieser AGBs gültig und ansonsten ausgeschlossen.

7.13      Weitere Forderungen bleiben unberührt, sofern wir aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht in besonderer Weise haften oder etwas anderes in einem Einzelvertrag, insbesondere in einem Vertrag über eine vertragliche Gewährleistung, vereinbart wurde.

7.14      Unsere Haftung infolge von gesetzlichen Mängeln ergibt sich aus den geltenden Rechtsvorschriften.

8.          Haftung

8.1        Falls wir nach geltendem Recht verpflichtet sind, einen Schaden durch leichte Fahrlässigkeit zu ersetzen, akzeptieren wir diese Haftung in eingeschränkter Weise:

8.2        Wir haften nur bei der Verletzung grundlegender vertragsgemäßer Pflichten, wie denjenigen, die durch den Kaufvertrag nach Inhalt oder Zweck auferlegt werden, oder deren Beachtung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages ermöglicht oder auf die der Käufer grundsätzlich vertraut und vertrauen kann (Kardinalpflichten). Diese Haftung beschränkt sich auf den üblichen bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden. Vorausgesetzt der Schaden wird durch eine Versicherung gedeckt (ausgenommen Summenversicherung), die der Käufer abgeschlossen hat, haften wir nur für verbundene Nachteile, die der Käufer erleidet, wie höhere Versicherungsprämien oder Zinsnachteile, bis zur Forderungsbegleichung seitens der Versicherungsgesellschaft.

8.3        Unabhängig von unserem Verschulden bleibt unsere mögliche Haftung für arglistiges Verschweigen eines Mangels bei einer Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos sowie nach den gesetzlichen Vorschriften zur Produkthaftung unberührt.

8.4        Die persönliche Haftung unserer gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Angestellten bei Verlusten, die durch leichte Fahrlässigkeit ihrerseits verursacht werden, wird ausgeschlossen. Die Haftungsbeschränkung, die sich auf Schäden bezieht, die auf grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen sind, gilt entsprechend auch für die genannten Personen mit Ausnahme der gesetzlichen Vertreter und leitenden Angestellten.

8.5        Die Beschränkungen der Haftung in diesem Absatz gelten nicht für Verletzungen des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder bei Vorsatz.

9.          Geltendes Recht und Gerichtsstand

9.1        Auf diese AGBs und sämtliche gesetzlichen Beziehungen zwischen uns und dem Käufer findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss aller internationalen und übernationalen (vertraglichen) Rechtssysteme, insbesondere des Einheitlichen Gesetzes über den internationalen Kauf (CISG), Anwendung. Die Voraussetzungen und Wirkungen des Eigentumsvorbehalts gemäß Absatz 5 dieser AGBs unterliegen andererseits dem geltenden Recht am jeweiligen Lagerort des Gegenstandes, sofern das deutsche Recht als geltendes Recht unzulässig oder nicht anwendbar ist.

9.2        Der ausschließliche - auch internationale - Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten, die sich direkt oder indirekt aus diesem Vertragsverhältnis ergeben, ist unser eingetragener Sitz in Berlin. Wir sind darüber hinaus auch befugt, eine Klage gegen den Käufer an dessen allgemeinem Gerichtsstand vorzubringen.

 

STORNIERUNGSBEDINGUNGEN

 

Sie können jeden erworbenen Artikel zurücksenden und alle entrichteten Beträge werden rückerstattet.

 

Um das Rücktrittsrecht wahrzunehmen, informieren Sie die Ridex GmbH über Ihre Entscheidung, vom Vertrag zurückzutreten, durch eine eindeutige Erklärung innerhalb von vierzehn Tagen nach effektivem Erhalt der Artikel unter Verwendung der nachfolgend angeführten Adressen und Kontaktdaten.

 

Spätestens vierzehn Tage nachdem Sie Ihre Entscheidung mitgeteilt haben, vom Vertrag zurückzutreten, müssen Sie die Ware zurücksenden.

 

Die Kosten für die Rücksendung werden von Ihnen getragen.

 

Ein Rücktrittsrecht ist ausgeschlossen, wenn die zurückgesendete Ware

 

- beschädigt ist,

- benutzt oder auf andere Weise manipuliert wurde, oder

- unvollständig oder ohne die Originalverpackung und/oder der

dazugehörigen Einzelteile zurückgesendet wird.

 

WAHRNEHMUNG DES RÜCKTRITTSRECHTS

Für den Fall, dass Sie das Rücktrittsrecht nach einem Kauf auf der Ridex-Webseite in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie wie folgt vorgehen:

 

Innerhalb von vierzehn Tagen nach Erhalt der Ware informieren Sie (Ridex GmbH,  Josef-Orlopp-Straße 55, 10365 Berlin, Deutschland, Fax:_____, E-Mail: _____) durch eine ausdrückliche Erklärung (z.B. brieflich, per Fax oder E-Mail) über Ihre Entscheidung, vom Vertrag zurückzutreten. Hierfür können Sie das beigefügte Musterrücktrittsformular verwenden, was jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Spätestens in den folgenden vierzehn Tagen muss die Ware samt ihrer vollständigen Originalverpackung an folgende Adresse zurückgesendet werden:

 

Ridex GmbH

 Josef-Orlopp-Straße 55

10365 Berlin [Deutschland]

 

Musterrücktrittsformular

 

(Falls Sie vom Vertrag zurücktreten möchten, füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden es an uns zurück.)

 

– An: Ridex GmbH, Josef-Orlopp-Straße 55, 10365 Berlin, Deutschland, E-Mail-Adresse: [email protected]

– Ich/Wir (*) treten hiermit vom Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Leistungen (*) zurück, den ich/wir (*) abgeschlossen haben

– Bestellt am (*)/Erhalten am (*)

– Name des Verbrauchers/der Verbraucher

– Anschrift des Verbrauchers/der Verbraucher

– Unterschrift des Verbrauchers/der Verbraucher (nur falls die Mitteilung auf Papier erfolgt)

– Datum

________

(*) Nicht Zutreffendes durchstreichen.